Hier die einzelnen "Bestandteile" des Mopses, auf die besonders Wert gelegt werden sollte:  



Fell:  Die Fellpflege ist recht einfach, jedoch können Möpse richtig gut haaren – und das das ganze Jahr. Sie erleichtern den Fellwechsel und vermindern die Haare, die der Hund im Haus verliert, wenn Sie ihn regelmäßig bürsten. Verwenden Sie einen Shedder und einen Gummistriegel.  

Diese Mopshaare haben die fiese Angewohnheit, sich zuerst in ihren Untergrund zu bohren, um sich dann dort zu verankern, sei es die schöne Bluse, die Hose oder das Sofa. - Ein Wäschetrockner beseitigt die verankerten Haare.

Nase:  Kontrollieren Sie täglich die Nasenfalte. Ist sie unauffällig, reinigen Sie die Falte einfach mit einem trockenen Tuch oder mit einem Wattepad mit Mandelöl (Tempo oder Kosmetiktuch unparfumiert).  

Augen:  Die Augen werden täglich gereinigt, auch mit einem feuchten, weichen Tuch. Tränt es übermäßig, kneift der Hund es zu oder zeigt er sich schmerzempfindlich bei Berührung, rufen Sie uns an oder suchen Sie einen Tierarzt auf. Bei Augenverletzungen darf niemals Cortisonsalbe verabreicht werden, der Hund könnte das Auge verlieren!

Krallen:  Die Krallen sollten immer kurz gehalten werden. Gehen Sie regelmäßig auch auf Asphalt spazieren, das erspart Ihnen und dem Hund das lästige Krallen schneiden!

Ohren:  Reinigen Sie die Ohren, mit einem feuchten Tuch außerhalb des Gehörganges. Den Gehörgang können Sie mit EPI OTIC (vom Tierarzt) reinigen. Hält der Hund den Kopf schief oder schüttelt er die Ohren oft, suchen Sie einen Tierarzt auf, das Ohr könnte durch Parasiten verunreinigt sein oder aber ein Fremdkörper ist im Gehörgang!

Zähne:  Gewöhnen Sie Ihren Mops daran, dass man ihn überall anfasst. Er soll schon früh lernen, dass man ihm die Schnauze öffnet, z.B. um die Zähne zu kontrollieren. Üben Sie das spielerisch vor dem Fernseher daheim, damit es im Ernstfall nicht ein Kampf wird, wenn der Tierarzt die Zähne kontrollieren will.

Analdrüsen:  Rutscht Ihr Hund auf dem Popo, kann das mehrere Ursachen haben. Meist sind es aber die Analdrüsen, die sich beim Kot absetzen nicht vollständig entleert haben (z.B. wenn der Stuhl zu weich ist).

                  

Die Jährliche Impfung und Entwurmung ist natürlich auch für den Mops wichtig und im besten Fall die einzige Gelegenheit, bei der Sie mit ihm den Tierarzt aufsuchen müssen. Floh und Zeckenprophylaxe sollten Sie mit Ihrem Tierarzt besprechen, ebenso geplante Auslandsaufenthalte.